2017

_LUK9666.jpg

FRAU LUNA 


Pressestimmen:

Regisseur Gernot Kranner, der auch die tragende Rolle des Theophils verkörpert und als oberster Mondmanager agiert, hat die Geschichte unterhaltsam und mit vielen bunten Bildern inszeniert. Angereichert wird die turbulente Darbietung mit klug gewählten Bonmots des laufende Wahlkampfes. Musikalisch reißen unverwüstliche Lieder im Marschrhythmus wie etwa „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft" mit. Da wird heftig mitgeklatscht und mitgesungen. Der musikalische Leiter Kurt Dlouhy, führt den Chor und das Kammerorchester Ybbsfeld gewohnt elegant und effizient. Besondere Anerkennung verdient das multifunktionelle Bühnenbild von Marcus Ganser, ein leuchtender, blinkender und spiegelnder Weltkosmos. Die Darsteller agieren sehr spielfreudig und liefern in der vollgepackten Regie eine bemerkenswerte souveräne Leistung. Im Mittelpunkt Martha Hirschmann als Frau Luna, als smarter Star am Mond, in Gesang und Spiel absolut präsent. … Gernot Kranner als Theophil, Gabriele Schuchter als Mathilde Pusebach und die bezaubernde Katrin Fuchs als ihre Tochter Marie überzeugen mit Charme und Grazie. Die Rollen der drei Studenten Fritz, Willi und Gustl sind maßgeschneidert für Andreas Sauerzapf, Matthias Helm und Robert Kolar.
Eine Produktion voller Leichtigkeit, die das gesamte Ensemble mit Spielfreude trägt. Eine in ihrer Gesamtheit gediegene, liebevolle und unterhaltsame Operettenproduktion.
NÖN

Großes Operettenvergnügen
Mit impulsivem Spiel und grandiosem Gesang wurde das Publikum zu einer Reise auf den Mond mitgenommen. Getragen vom feinen Kammerorchester Ybbsfeld konnten die Sängerinnen und Sänger mit den eingängigen Melodien das Publikum begeistern. Kurt DIouhy als musikalischer Leiter verwebte Gesang und Musik zu einem stimmigen Gesamten. Der Hit „Das macht die Berliner Luft“ animierte das Publikum zum heftigen Mitklatschen. Auch das Bühnenbild (Marcus Ganser) und die farbenfrohen und originellen Kostüme (Agnes Hamvas) trugen das ihre zu einem wahren Operettenvergnügen bei. Der Regisseur Gernot Kranner ist diesmal selbst als „Theophil" auf der Bühne zu erleben. Er setzt das Stück mit viel Witz und Elan um, sodass eine bunte Szene auf die nächste folgt.
Tips

…Jährlich bringt ein professionelles Team, unterfüttert von ortsansässigen Laien, eine Operette auf die Bühne, … Nicht Perfektion macht den Charme aus, sondern begeisterte Zusammenarbeit von Jung und Alt - aber der gemeinsame Erfolg kann sich hören wie sehen lassen, sogar Im Vergleich zu besser dotieren Häusern. Und er zieht längst auch ein Publikum aus der Ferne an. Schmissig, aber mit einer Prise Gemütlichkeit lässt Kurt Dlouhy das Kammerorchester Ybbsfeld aus dem Graben tönen und bietet die stets verlässliche Grundlage für Ensemble und Chor. .. im Bühnenbild von Marcus Ganser, das Praktikabilität und Fantasie verbindet… erotischer und sonstiger Wortwitz inklusive.
Die Presse

Die Herbsttage Blindenmarkt machen seit 28 Jähren jährlich Operette mit überregionalem Echo und nun zum zweiten Mal in der endlich neuerrichteten hochmodernen Ybbsfeldhalle. ... Gelungen ist die flott szenische Umsetzung…In Aussehen und Gesang eine glaubwürdige Frau Luna: Martha Hirschmann…Für die Einstudierung des klangschönen Orchesters und Chores zeichnete als ein Animator von besonderer Qualität wieder Kurt Dlouhy, für die Choreografie Monica I. Rusu-Radman, für die Kostüme Agnes Hamvas verantwortlich. Das Publikum klatschte ausgiebig. 
Neues Volksblatt

Zum Schauen, Staunen und Träumen lädt die Operette „Frau Luna" ein,….Wunderschöne Melodien („Das ist die Berliner Luft, Luft. Luft") und prachtvolle Bilder machen den Abend zu einem visuellen Vergnügen. 
NÖN

… Lustig, mit einer wunderschönen Botschaft dahinter und natürlich mit allerlei politischen Gags, die optimal in die Zeit rund um die Wahl passen. Die Kostüme sind großartig, bunt und voller Glitzer, die SängerInnen grandios in ihren Rollen und das Ensemble eine Wucht – es hilft nichts, man muss bei der „Berliner Luft“ einfach nach kürzester Zeit mitsingen. Besonders stechen natürlich Martha Hirschmann und Thomas Weinhappel stimmlich hervor und bieten einen musikalischen Höhepunkt nach dem anderen, aber es ist schwer, nur einzelne Namen zu nennen, da sich alle auf der Bühne befindlichen Protagonisten ein großes Lob verdienen.
Madeleine Weiss, Musicalcocktail